digiS – Servicestelle Digitalisierung Berlin

c/o Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB)

Takustrasse 7

14195 Berlin

mail digis@zib.de

twitter @digiSberlin

Aktuelles

Auf der vierten internationalen Konferenz "Zugang gestalten! Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe" steht die Zustandsanalyse zahlreicher Digitalisierungsprojekte zum kulturellen Erbe im Zentrum. Wo stehen wir heute, was sind die Erfolge, wo liegen die Probleme, welche Anstrengungen sind gescheitert? Auf der von Dr. Paul Klimpel geleiteten Konferenz werden mit der Digitalisierung zusammenhängende Chancen, Hindernisse, Herausforderungen und Veränderungen von Bibliotheken,…
digiS sagt "Herzlichen Dank" für eine gelungene Veranstaltung an - Prof. Martin Grötschel (Präsident des ZIB) für sein Grußwort und seinen Einsatz für open access im Wissenschaftsbereich Tim Renner, Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten Berlin, für die Ermutigung zum streitbaren Diskurs und seine Ideen zu digitaler Teilhabe Thorsten Koch für klare Ziele und offene Fragen ("Langzeitverfügbarkeit ist das Ziel ... aber wie digitalisiert man eigentlich einen Flipper?…
Da wir keinen doppelten Boden geschweige denn eine doppelte Anzahl an Sitzreihen im Hörsaal des ZIB haben, müssen wir die Anmeldung für die Veranstaltung "Mit Netz und offenen Daten - Kulturgut digital" heute schließen. Mehr als 170 Anmeldungen geht nicht! Wir freuen uns auf alle, die am Freitag zur digiS-Veranstaltung ans ZIB kommen.
Die Daten des Bröhan Museums, des Georg-Kolbe-Museums und der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) sind jetzt über die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) zugänglich. Beide Museen haben im Rahmen des Förderprogramms Digitalisierung Berlin Teile ihrer Sammlungen digitalisiert und sind nun die ersten Projektpartner von digiS, die ihre Daten mit Unterstützung der Servicestelle Digitalisierung über die DDB zur Verfügung stellen können. Das Digitalisierungsprojekt des Bröhan-Museums,…

Spartenübergreifende Beratungsstelle für Digitalisierungsprojekte

Die Servicestelle Digitalisierung des Landes Berlin digiS ist eine Einrichtung zur spartenübergreifenden Beratung, Unterstützung und Koordinierung von Digitalisierungsprojekten in Berlin. digiS unterstützt Archive, Bibliotheken, Museen und Gedenkstätten bei der Digitalisierung von Kulturgütern, ihrer Präsentation und der Sicherung ihrer Langzeitverfügbarkeit. Berlin ist mit der Gründung der Servicestelle einer der bundesweiten Vorreiter für eine spartenübergreifende und landesweit zentrale Koordination von Digitalisierungsprojekten. digiS ist am Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB) angesiedelt und wird gefördert durch die Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten.

In der Pilotphase des Förderprogramms 2012-2013 führten elf Berliner Kulturerbeinstitutionen (Museen, Archive, Bibliotheken) in ihren Institutionen Digitalisierungsprojekte durch. Inzwischen, September 2014, sind es vierzehn Institutionen - insgesamt wurden inzwischen 26 Projekte durch das Landesprogramm gefördert. Die Ergebnisse der Digitalisierungsprojekte werden einmal jährlich auf den digiS-Konferenzen öffentlich präsentiert.

Schwerpunkte von digiS

Beratung, Koordinierung, Vernetzung und Weiterbildung

digiS unterstützt die geförderten Kulturinstitutionen als Beratungs- und Koordinierungsstelle in ihren vielfältigen Projektaktivitäten. Neben der bereits bei digiS vorhandenen Expertise wird ein Netzwerk aufgebaut, das den geförderten Berliner Institutionen den Erfahrungsaustausch mit Experten auf regionaler und nationaler Ebene ermöglicht. Der Austausch der Projekte des Förderprogramms untereinander sowie mit den EFRE-geförderten Projekten Berlins leistet ein Übriges zum erfolgreichen Gestalten der digitalen Zukunft des Berliner Kulturerbes. Durch Konferenzen und Workshops in Kooperation mit weiteren Fachexperten werden der Wissensaufbau und der Austausch von Wissen und Expertise über Institutionsgrenzen hinaus unterstützt und gefördert.

Langzeitarchivierung und Langzeitverfügbarkeit

Die Servicestelle berät die Projekte bei der Aufbereitung der Daten für unterschiedliche Präsentationszwecke, dazu gehört die Aggregation von Daten für die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) ebenso wie für die Aufbereitung der Digitalisate für mobile Applikationen (iConText). Eine weitere Aufgabe stellt die Übernahme der Daten für die digitale Langzeitarchivierung dar. digiS entwickelt zusammen mit anderen Projekten am ZIB standardkonforme Services zur langfristigen Speicherung aller im Rahmen des Förderprogramms erzeugten Digitalisate und Metadaten. Basierend auf der am ZIB technisch bereits umgesetzten Datenstromerhaltung (bitstream preservation) werden Services aufgebaut, welche die Kontextualisierung und damit die Langzeitverfügbarkeit der Daten für verschiedene Nutzungsoptionen ermöglichen sollen. Die Workflows zur Übernahme der Daten werden in technischer und organisatorisch-rechtlicher Hinsicht mit den Projektpartnern erarbeitet. Im Rahmen dieser Aktivitäten richtet digiS am ZIB ein System zur Vergabe eindeutiger Adressen/Referenznummern, sogenannten DOI (Digital Object Identifier), ein.