digiS – Servicestelle Digitalisierung Berlin

c/o Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB)

Takustraße 7

14195 Berlin

mail digis@zib.de

twitter @digiSberlin

Aktuelles

Coding da Vinci - Daten und Daten
In Berlin trafen sich gestern Vertreter/innen von gut einem Dutzend Kultureinrichtungen mit den Veranstaltern von Coding da Vinci. Die Kultureinrichtungen interessieren sich für die Teilnahme am Kultur-Hackathon am 25./26. April 2015 in Berlin. Da kommt viel Spannendes auf uns zu: Vielleicht eine "Spur der Steine" in Eiszeitfindlingen aus Skandinavien, eventuell Hörproben von kleinen autochthonen Sprachen aus aller Welt. 130.…
Gemeinsam mit der Anwaltspraxis iRights.Law führen wir am 06. März 2015 zwischen 10 Uhr und 16 Uhr eine Workshop zu rechtlichen Fragestellungen bei Digitalisierungsprojekten durch. Die Medienrechtsanwälte John H. Weitzmann und Dr. Paul Klimpel werden eine Einführung für Mitarbeiter von Kulturinstitutionen zu den Themen Urheber- und Leistungsschutzrechte geben. Bereits letztes Jahr hatte iRights im Auftrag von digiS eine Handreichung zu diesen Fragestellungen verfasst,…
Am 26. Februar 2015 lädt die Servicestelle Digitalisierung (digiS) zu einem weiteren Workshop "Grundlagen der Digitalisierung" ein. Der Workshop findet von 10:00 Uhr bis max. 16:00 Uhr am Zuse-Institut Berlin statt und wird von den digiS-Mitarbeitern Marco Klindt und Kilian Amrhein durchgeführt. Es sind noch einige Plätze frei - melden Sie sich an unter digis@zib.de!  
Die Crowd produzierte beim ersten bundesweiten Kulturdaten-Hackathon Coding da Vinci im vergangenen Jahr 17 wunderbare Kulturprojekte wie zum Beispiel den zzZwitscherwecker, die App "Alt-Berlin"oder einen tanzenden Roboterkäfer, den Cyberbeetle. 325.000 Mediendateien kamen aus diesem Anlass unter eine freie Lizenz. Für Coding da Vinci 2015 laufen die Vorbereitungen! Zur Zeit sprechen wir viele Kultureinrichtungen bundesweit an, damit sie neue Datensets verfügbar machen.…

Spartenübergreifende Beratungsstelle für Digitalisierungsprojekte

Die Servicestelle Digitalisierung des Landes Berlin digiS ist eine Einrichtung zur spartenübergreifenden Beratung, Unterstützung und Koordinierung von Digitalisierungsprojekten in Berlin. digiS unterstützt Archive, Bibliotheken, Museen und Gedenkstätten bei der Digitalisierung von Kulturgütern, ihrer Präsentation und der Sicherung ihrer Langzeitverfügbarkeit. Berlin ist mit der Gründung der Servicestelle einer der bundesweiten Vorreiter für eine spartenübergreifende und landesweit zentrale Koordination von Digitalisierungsprojekten. digiS ist am Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB) angesiedelt und wird gefördert durch die Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten.

In der Pilotphase des Förderprogramms 2012-2013 führten elf Berliner Kulturerbeinstitutionen (Museen, Archive, Bibliotheken) in ihren Institutionen Digitalisierungsprojekte durch. Inzwischen, September 2014, sind es vierzehn Institutionen - insgesamt wurden inzwischen 26 Projekte durch das Landesprogramm gefördert. Die Ergebnisse der Digitalisierungsprojekte werden einmal jährlich auf den digiS-Konferenzen öffentlich präsentiert.

Schwerpunkte von digiS

Beratung, Koordinierung, Vernetzung und Weiterbildung

digiS unterstützt die geförderten Kulturinstitutionen als Beratungs- und Koordinierungsstelle in ihren vielfältigen Projektaktivitäten. Neben der bereits bei digiS vorhandenen Expertise wird ein Netzwerk aufgebaut, das den geförderten Berliner Institutionen den Erfahrungsaustausch mit Experten auf regionaler und nationaler Ebene ermöglicht. Der Austausch der Projekte des Förderprogramms untereinander sowie mit den EFRE-geförderten Projekten Berlins leistet ein Übriges zum erfolgreichen Gestalten der digitalen Zukunft des Berliner Kulturerbes. Durch Konferenzen und Workshops in Kooperation mit weiteren Fachexperten werden der Wissensaufbau und der Austausch von Wissen und Expertise über Institutionsgrenzen hinaus unterstützt und gefördert.

Langzeitarchivierung und Langzeitverfügbarkeit

Die Servicestelle berät die Projekte bei der Aufbereitung der Daten für unterschiedliche Präsentationszwecke, dazu gehört die Aggregation von Daten für die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) ebenso wie für die Aufbereitung der Digitalisate für mobile Applikationen (iConText). Eine weitere Aufgabe stellt die Übernahme der Daten für die digitale Langzeitarchivierung dar. digiS entwickelt zusammen mit anderen Projekten am ZIB standardkonforme Services zur langfristigen Speicherung aller im Rahmen des Förderprogramms erzeugten Digitalisate und Metadaten. Basierend auf der am ZIB technisch bereits umgesetzten Datenstromerhaltung (bitstream preservation) werden Services aufgebaut, welche die Kontextualisierung und damit die Langzeitverfügbarkeit der Daten für verschiedene Nutzungsoptionen ermöglichen sollen. Die Workflows zur Übernahme der Daten werden in technischer und organisatorisch-rechtlicher Hinsicht mit den Projektpartnern erarbeitet. Im Rahmen dieser Aktivitäten richtet digiS am ZIB ein System zur Vergabe eindeutiger Adressen/Referenznummern, sogenannten DOI (Digital Object Identifier), ein.