digiS > Artikel von: Sophie Angelov

About Sophie Angelov

Posts by Sophie Angelov:

Projektauftakt Förderprogramm 2017

Am 14. Februar 2017 begrüßt das digiS-Team die Projektpartner des Förderprogramms Digitalisierung 2017 im Zuse Institute Berlin (ZIB). In der Auftaktrunde zum neuen Förderjahr werden die Vertreter von insgesamt zehn Digitalisierungsvorhaben ihre Projekte noch einmal vorstellen und das weitere Vorgehen erläutern. Wir freuen uns auf eine gute und erkenntnisreiche Zusammenarbeit!

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Seminarraum des ZIB (Takustraße 7, 14195 Berlin, U Dahlem Dorf // Eingang Rundbau, EG, R. 2006).

Grüße zum neuen Förderjahr

digiS wünscht allen Kooperationspartnern einen guten Start in ein gesundes neues Jahr! Wir freuen uns besonders auf den Beginn des neuen Förderjahres 2017 und die damit verbundene Zusammenarbeit mit unseren diesjährigen Projektpartnern.

Eine Kurzbeschreibung aller Projekte sowie Informationen zu den Ansprechpartnern in den Institutionen finden Sie ab sofort auf unserer Website!

Visualisierung von Kulturdaten – Agenda des Workshops am 24. November 2016

Am 24. November findet der Tagesworkshop „Zeigen, Nutzen, Explorieren – digitale Sammlungen visualisieren“ mit Katrin Glinka, wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Forschungsprojekt »VIKUS – Visualisierung kultureller Sammlungen« an der FH Potsdam und Sebastian Meier, Visualisierungsforscher und Interfacedesigner im Interaction Design Lab der FH Potsdam am Zuse Institute Berlin (ZIB) statt. Er richtet sich an interessierte Museums- oder Sammlungsmitarbeiter/innen, die neue Perspektiven auf ihre digitalen Sammlungen entwickeln wollen und/oder Impulse für die Nachnutzung ihrer Daten suchen.

Genaue Informationen zu Workshopinhalten und dem zeitlichen Ablauf können Sie der beigefügten Agenda entnehmen.

Anmeldungen zum Workshop Visualisierung sind leider nicht mehr möglich!

Die Veranstaltung findet ab 10 Uhr im Hörsaal 2005 und im Seminarraum 2006 des Zuse Institute Berlin (ZIB) statt.
Die Teilnahme ist kostenlos.

„Open in Action“– die Open Access Week 2016 vom 24. – 28. Oktober

In der kommenden Woche jährt sich die Veranstaltung der International Open Access Week zum neunten Mal und weist einmal mehr auf die besondere Relevanz der freien Verfügbarkeit von Forschungsdaten, Daten des kulturellen Erbes und wissenschaftlichen Publikationen hin. Vom 24. bis 28. Oktober sind Forschungseinrichtungen dazu aufgefordert, Einblick in ihre Open-Access-Aktivitäten zu gewähren, ihre Projekte vorzustellen und somit einen Erfahrungsaustausch und weitere Ideenentwicklungen zu fördern.

Einen Überblick über einige Open-Access-Vorhaben in der Region Berlin-Brandenburg bietet eine Posterausstellung, entstanden aus einer Kooperation der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität Berlin. Sie kann an allen drei Standorten besichtigt werden. Auch die Zentrale des Kooperativen Bibliotheksverbunds Berlin-Brandenburg wird mit drei Postern ihre Projekte Langzeitarchiv EWIG, OPUS 4 und DeepGreen präsentieren.

Einen weiteren Beitrag zur Open Access Week leistet die KOBV-Zentrale mit einem außergewöhnlichen online „publishing event“. Beginnend am 24. Oktober wird täglich eine Sonderausgabe des KOBV-Newsletters auf der KOBV-Homepage veröffentlicht und an die Newsletter-Abonnenten versendet. Darin werden wichtige Aspekte wie Open-Access-Transformation, Grüner Weg, Goldener Weg, Open-Access-Strategien und Rechtsfragen von Expertinnen und Experten in kurzen Übersichtsartikeln vorgestellt.

Am Mittwoch, den 26. Oktober, findet ab 19 Uhr ein offenes Gespräch über Open Access in Berlin und Brandenburg für alle Projektbeteiligten und interessierte Open-Access-Akteure statt. Eine von Christina Riesenweber (FU Berlin) moderierte Podiumsdiskussion mit Vera Meyer (TU Berlin), Sebastian Nordhoff (Language Science Press) und Heinz Pampel (Helmholtz-Gemeinschaft) eröffnet den Abend bei Wikimedia Deutschland am Tempelhofer Ufer 23-24. Da die Anzahl der verfügbaren Plätze begrenzt ist, wird um eine Anmeldung per Mail an open-access@fu-berlin.de gebeten.

„Zeigen, Nutzen, Explorieren – digitale Sammlungen visualisieren“ – digiS-Workshop 24. November 2016 am ZIB

Katrin Glinka, wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Forschungsprojekt »VIKUS – Visualisierung kultureller Sammlungen« an der FH Potsdam und Sebastian Meier, Visualisierungsforscher und Interfacedesigner im Interaction Design Lab der FH Potsdam geben am 24. November 2016 zwischen 10 Uhr und 17 Uhr einen Tagesworkshop zum Thema Visualisierung digitaler kultureller Sammlungen. Der Workshop richtet sich an interessierte Museums- oder Sammlungsmitarbeiter/innen, die neue Perspektiven auf ihre digitalen Sammlungen entwickeln wollen und/oder Impulse für die Nachnutzung ihrer Daten suchen. Mittels Collagen und Praxisbeispielen werden Visualisierungsansätze vermittelt und neue Formen des Zeigens, Nutzens und Explorierens von digitalen Sammlungen erprobt. Im Anschluss daran können an einem Beispiel-Datensatz Visualisierungstools ausprobiert werden und ein Blick hinter den Vorhang der Daten geworfen werden. (Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, bringen Sie bitte einen Laptop mit.)

Anmeldungen bitte per e-Mail an digis@zib.de, bis spätestens 18. November 2016.

Die Veranstaltung findet im Hörsaal 2005 und im Seminarraum 2006 des Zuse Institute Berlin statt.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Ausschreibung des Förderprogramms zur Digitalisierung Berlin 2017

Heute, am 05. September 2016, beginnt die Ausschreibung für das Förderprogramm zur Digitalisierung des kulturellen Erbes Berlin für das Jahr 2017. Gegenstand der Förderung ist die (spartenübergreifende) Digitalisierung von herausragenden oder stark nachgefragten Kulturgütern, die repräsentativ für Berlin bzw. für die jeweiligen Kultureinrichtungen sind.

Ziel des Förderprogramms ist es, die Digitalisate und Daten im Netz verfügbar zu machen, unter anderem über das Portal der Deutschen Digitalen Bibliothek, und für die langfristige Nachnutzbarkeit der Daten zu sorgen.

digiS – die Servicestelle Digitalisierung Berlin – berät Kulturinstitutionen im Vorfeld der Antragstellung bei der Entwicklung von Projektideen und bei der Vorbereitung der Projektantrages.

Melden Sie sich daher gern mit Ihren Projektideen und Fragen zur Antragstellung bei uns: digis@zib.de.

Weitere Informationen zum Ausschreibungsverfahren und wichtigen Terminen sowie die für das Förderprogramm 2017 aktuelle Förderrichtlinie der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten zur Digitalisierung von Objekten des kulturellen Erbes finden Sie auf unserer Website.

Digitales Kulturerbe – Von der Idee zur Entwicklung

Ist das Kulturerbe der Kultureinrichtungen erst einmal digitalisiert, gilt es daraus einen Mehrwert zu schöpfen und die Digitalisate innovativ zu nutzen. Die Digitalisierung selbst ist dafür der erste Schritt und eröffnet einen Zugang zu den Schätzen der Kulturinstitutionen. Die Verfügbarkeit digitaler Kulturdaten im Internet ist weitergehend notwendig, um eine kreative Nachnutzung  durch Entwickler, Designer, Künstler, Forscher und alle Interessierten zu ermöglichen.

digisEinen Auftakt zu diesem Thema bietet unsere digiS-Jahreskonferenz am 13. September 2016 am Zuse Institute Berlin (ZIB). Die Veranstaltung soll unter dem Motto „Potential: Kultur gut digital“ bei allen Teilnehmer/innen ein Bewusstsein für die Nutzungsmöglichkeiten digitaler Kulturdaten schaffen und verschiedene Sichten auf Kulturgüter von Nutzern und Institutionen vorstellen. Dazu werden die Wünsche und Perspektiven der Nutzer auf die Daten den Sichtweisen und Angeboten der Kulturerbeinstitutionen gegenübergestellt und miteinander ins Gespräch gebracht. Angefangen mit einer Podiumsdiskussion, die von unserer Gastmoderatorin Barbara Fischer (Wikimedia Deutschland) geleitet wird, über einen Vortrag des Kölner Wissenschaftlers und Unternehmers Prof. Holger Simon, einem führenden Cultural Entrepreneur, zur verändernden Kraft digitaler Innovationen bis zum abschließenden World Café, an dem die Datennutzer (Sie als unsere Gäste) und die Datengeber (die digiS-Projektpartner 2016) im Dialog kreative Ideen zur Nachnutzung von Kulturgut digital entwickeln

Programm „Potential: Kultur gut digital“ 13.09.2016

CDVNWährend die digiS-Jahreskonferenz einen Auftakt und eine gedankliche Einstimmung zu potenziellen Verwirklichungen digitaler Projekte darstellt, werden bei dem Hackathon Coding da Vinci Nord Ideen und Konzepte praktisch umgesetzt. Coding da Vinci Nord ist das erste Regionalevent des Kulturhackathons und wird unterstützt von der Deutschen Digitalen Bibliothek, der Open Knowledge Foundation, Wikimedia und digiS. Am 17. und 18. September 2016 findet Coding Da Vinci Nord in Hamburg statt. Hier kommen zahlreiche Entwickler/innen und Designer/innen mit Geisteswissenschaftler/innen und Kulturbegeisterten zusammen, um gemeinsam mit digitalen Kulturdaten zu arbeiten. Der Fokus liegt dabei auf dem norddeutschen und nordeuropäischen Raum. Zu den Datengebern zählen in diesem Jahr unter anderem das Archäologische Museum Hamburg, das Museum der Arbeit und das Museum für Kunst und Gewerbe. Seien Sie Teil der Ideen- und Produktentwicklung und erfahren Sie, welchen Nutzen digitales Kulturerbe haben kann. Für den diesjährigen Hackathon können Sie sich unter folgendem Link anmelden und über Twitter stets auf dem Laufenden bleiben.

Wartungstag ZIB am 30. August 2016

Am Zuse Institute Berlin (ZIB) findet eine jährliche Wartung der betriebstechnischen Anlagen des Instituts statt. Dieses Jahr fällt dieser Wartungstag auf den 30. August 2016.

Dadurch bedingt muss u.a. die zentrale Hochspannungsversorgung abgeschaltet werden. Damit ist das ZIB zeitweise ganz oder teilweise ohne Strom.

Für uns bedeutet es, dass innerhalb eines Zeitraums

von Montag, den 29.08.2016 ab 18:00 Uhr
bis Dienstag, den 30.08.2016 ca. 22:00 Uhr

die Netzwerkanbindung unterbrochen ist und alle Rechner sowie die Telefonanlage außer Betrieb sind. digiS ist an diesem Tag nicht erreichbar.

Eingehende Mails werden gepuffert und nach Abschluss der Wartungsarbeiten weitergeleitet.
Für Ihr Verständnis bedanken wir uns im Voraus.

Ab 31.8. sind wir wieder wie gewohnt am ZIB erreichbar.

digiS hat eine neue Website!

Wir freuen uns über ein neues Design unserer Homepage, die wir von nun an über WordPress gestalten werden. Natürlich werden Sie hier auch weiterhin über spannende Themen rund um die Digitalisierung, die Digitalisierungsprojekte Berliner Kulturinstitutionen sowie das Förderprogramm Digitalisierung Berlin informiert.

Wir hoffen, dass das Navigieren leicht fällt und Sie sich auf unserer neuen Website gut orientieren können! Falls doch etwas nicht funktionieren sollte oder Sie etwas vermissen, melden Sie sich gern bei uns.

Potential: „Kultur gut digital – digiS-Konferenz“, 13. September 2016 am ZIB

Am 13. September 2016 findet die digiS-Jahresveranstaltung „Potential: Kultur gut digital“ im Zuse Institute Berlin statt.

Im Mittelpunkt unserer 4. Jahreskonferenz steht digitales Kulturgut als Wissensressource für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kreativwirtschaft. Daher werden auch die Nutzer/innen im Mittelpunkt der Konferenz stehen und ihre Ideen und Konzepte zur Nachnutzbarkeit digitaler Kulturgüter. Mit diesen Nutzerwünschen wird sich dann sowohl unsere sehr gut besetzte Podiumsrunden bestehend aus Vertreter/innen des Bundesarchivs, des Deutschen Archäologischen Instituts sowie der Berlinischen Galerie und des Hamburger Museums für Kunst und Gewerbe auseinandersetzen, als auch die die Projektpartner des Förderprogramms Digitalisierung Berlin im Rahmen eines Word Cafés. Weitergehende Datenpartnerschaften, die sich am Kaffeehaustisch ergeben zwischen den Nutzern, also hier den Gästen unserer Konferenz, und den Datenanbietern / Projektpartnern, sind in diesem Format ausdrücklich erwünscht! Holger Simon, Mitglied der Jury des Förderprogramms Digitalisierung, wird mit einem Vortrag in die World Cafés einführen: „Altes neu denken“ – Digitale Innovationen verändern Kultur.

Für eine ausführliche Beschreibung schauen Sie bitte hier auf unsere Veranstaltungsseite.

Sie können sich hier für die kostenlose Teilnahme an unserer Veranstaltung anmelden!

Die digiS-Jahreskonferenz findet von 10 Uhr bis 17 Uhr im Rundbau des Zuse Institutes Berlin, Takustr. 7, 14195 Berlin statt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Folgen Sie uns auf twitter @digiSberlin unter dem Konferenzhashtag #kulturgutdigital.

Load More