digiS > Artikel von: Sophie Angelov

About Sophie Angelov

Posts by Sophie Angelov:

Ausschreibung: ProjektmanagerIn für Coding da Vinci – openGLAM

Der Kulturhackathon Coding da Vinci geht 2017 in Berlin in die nächste Runde. Seit 2014 bringt das Event Kulturerbeinstitutionen und Coder zusammen, um digitalisiertes Kulturgut in neuen Anwendungen nutzbar zu machen.

Für die Verwirklichung dieser Veranstaltung wird ein/e ProjektmanagerIn auf Dienstvertragsbasis (PM regional Berlin) gesucht.
Ansprechpartner ist das Coding da Vinci Regionalteam unter Leitung der Kuratorin für Kulturpartnerschaften, Barbara Fischer, bei Wikimedia Deutschland e.V.

Bei Interesse entnehmen Sie weitere Informationen bitte der Wikimedia-Website:
https://www.wikimedia.de/wiki/Auftragsbeschreibung_“Projektmanagement“_Coding_da_Vinci

Workshop „Recht“ in Kooperation mit iRights.Law, 17. März 2017

Gemeinsam mit der Anwaltskanzlei iRights.Law führt digiS am 17. März 2017 zwischen 10 Uhr und 15:30 Uhr einen Workshop zu rechtlichen Fragestellungen bei Digitalisierungsprojekten durch. Die Rechtsanwälte Dr. Paul Klimpel und Max von Grafenstein werden eine Einführung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kulturinstitutionen zu den Themen Urheber- und Leistungsschutzrechte geben. Aus aktuellem Anlass werden die Referenten außerdem Bezug auf den Referentenentwurf zum Urheberrecht in der Wissensgesellschaft nehmen. Der Workshop bietet daher allen Teilnehmern die Möglichkeit, aktuelle Fragestellungen zu besprechen.

Im Auftrag von digiS hat iRights eine Handreichung zu diesen Fragestellungen verfasst, die Sie sich in der aktuellen Fassung auf dieser Seite herunterladen können: http://dx.doi.org/10.12752/2.0.002.2

Sollten Sie sich näher mit „open content“ beschäftigen wollen, empfehlen wir Ihnen zur weiteren Lektüre den Leitfaden „Open Content – a practical guide to using Creative Commons Licences“, eine Veröffentlichung der Deutschen UNESCO-Kommission, des Hochschulbibliothekszentrums des Landes Nordrhein-Westfalen und Wikimedia Deutschland. Der Anwalt Dr. Till Kreutzer widmet sich in diesem Leitfaden ausführlich den Vorteilen der Creative-Commons-Lizenzen und skizziert beispielhaft Anwendungsszenarien der verschiedenen freien Lizenzen.

Wir bitten darum, sich zunächst mit maximal zwei Teilnehmern pro Institution anzumelden. Für weitere Interessenten werden wir eine Warteliste führen und können dann gegebenenfalls kurzfristig freie Plätze vergeben. Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 10.03.2017 über unsere Mailadresse digis@zib.de möglich.

Die Veranstaltung findet im Hörsaal des Zuse Institute Berlin (ZIB) statt.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Download Agenda (pdf)

Kulturgut digital – digiS-Film mit Berlinale-Potential?

Was sind Kulturdaten? Was machen Menschen mit Kulturdaten? Welche Erfahrungen hat unsere Gesellschaft bisher mit digitalen Daten gesammelt und was muss verbessert werden?

Das digiS-Team hat Antworten auf diese Fragen gesucht… und auch gefunden! Wir sind auf die Nutzerinnen und Nutzer von digitalen Kultur- und Forschungsdaten zugegangen und haben nachgefragt. Das Ergebnis: „Geselliges Wirken im Netz – 11 NutzerInnen und ihre Perspektiven auf Kulturdaten“. Der erste digiS-Film, der die Perspektiven von KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen, Programmierern und WebdesignerInnen auf ‚Kulturgut digital‘ aufzeigt und deren Erfahrungen, Wünsche und Visionen zur Arbeit mit digitalem Kulturerbe wiedergibt.

Obwohl dieser kleine Film seine Premiere bereits bei der digiS-Jahreskonferenz im vergangenen September hatte, möchten wir nun noch einmal das allgemeine Filmfieber der Berlinale-Saison aufgreifen und unseren ganz persönlichen Beitrag dazu leisten.

Das Video in einer höheren Auflösung gibt es hier zum Download. Viel Spaß beim Zuschauen und Zuhören!

CC BY 3.0 DE Zuse Institute 2016

Workshop „Technische Grundlagen der Digitalisierung“, 6. März 2017

Am 6. März 2017 veranstaltet digiS einen Workshop zu technischen Grundlagen der Digitalisierung mit Marco Klindt (digiS). Dabei möchten wir Sie mehr in die technische Seite der Digitalisierung einführen. Wenn Sie besser nachvollziehen können, was bestimmte technische Parameter bedeuten, sind Sie schneller und besser in der Lage, die Qualität der von Ihnen im Projekt beauftragten Digitalisierungsdienstleistungen zu bewerten.

Der Workshop findet von 10:00 Uhr bis max. 16:00 Uhr im Hörsaal des Zuse Institute Berlin (ZIB) (Takustr. 7, 14195 Berlin, U Dahlem Dorf // Eingang Rundbau, EG, R. 2006) statt. Natürlich gibt es wie immer bei unseren Veranstaltungen auch ausreichend Pausenzeiten, so dass Sie auch Gelegenheit haben werden sich untereinander auszutauschen. Hier können Sie sich die Agenda des Workshops herunterladen.

Melden Sie sich bitte bis zum 26.02.2017 verbindlich über unsere Mailadresse digis@zib.de an.

digiS Workshops und Jahreskonferenz 2017 – Save the Date

Auch im Förderjahr 2017 setzen wir alles daran, unseren Projektpartnern und jenen, die es noch werden möchten, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Als besonders hilfreich haben sich in den vergangenen Jahren unsere Workshops zu diversen Inhalten rund um das Thema Digitalisierung erwiesen. Die diesjährige Veranstaltungsplanung hat bereits erste Workshopthemen und Termine hervorgebracht, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Zur Anmeldung werden wir rechtzeitig eine Einladung an alle Partner und Mitglieder unserer Mailingliste verschicken. Folgende Daten können Sie sich jedoch schon jetzt in Ihren Kalendern notieren:

  • 6. März 2017
    Technische Grundlagen der Digitalisierung (digiS: Marco Klindt)
  • 17. März 2017
    Rechtliche Fragestellungen bei Digitalisierungsprojekten (in Kooperation mit der Anwaltspraxis iRights.Law)
  • 6. April 2017
    Anschlussfähig mit kontrollierten Vokabularen: Erschließen, erweitern und veröffentlichen von und mit Thesauri in der Linked Data Welt (digiS: Marco Klindt und Heinz-Günter Kuper)
  • 27. – 28. April 2017
    Nachnutzung – Wie kann ich meine digitalen Daten vorbereiten? Einführung in das CIDOC-CRM, LIDO sowie praktische Umsetzungen von Datenaufbereitung und Mapping. Werkzeuge: MINT-Tool, OpenRefine (digiS: Anna-Lena Nowicki und Marco Klindt)
  • 1. Juni oder 2. Juni 2017
    Workshop zu digitalen Editionen mit TEI – Theorie und Einführung in die Praxis (digiS: Heinz-Günter Kuper)
  • 29. Juni 2017
    Digitale Strategien für Kultureinrichtungen (in Kooperation mit Prof. Holger Simon, Pausanio Akademie Köln)
  • 16. Oktober 2017
    Rechte-Workshop mit Schwerpunkt auf der DDB (in Kooperation mit Dr. Ellen Euler, DDB)

Weitere Workshops noch ohne Termin:

  • Langzeitarchivierung – in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Digital Preservation am ZIB
  • Visualisierung von Kulturdaten

digiS und das Förderprogramm Digitalisierung feiern 2017 fünfjähriges Jubiläum!

Auf der diesjährigen digiS-Konferenz am 01. Dezember 2017 möchten wir gern mit Ihnen und allen unseren Netzwerk-Partnern das fünfjährige Jubiläum des Förderprogramms feiern. Die Programmplanungen haben begonnen. Wir halten Sie via twitter, Mailingliste und Blog auf dem Laufenden.

Wir nehmen Sie gern in unsere Mailingliste auf, damit Sie all unsere Veranstaltungseinladungen für Ihre Anmeldung erhalten. Senden Sie einfach eine Mail an digis@zib.de.

Projektauftakt Förderprogramm 2017

Am 14. Februar 2017 begrüßt das digiS-Team die Projektpartner des Förderprogramms Digitalisierung 2017 im Zuse Institute Berlin (ZIB). In der Auftaktrunde zum neuen Förderjahr werden die Vertreter von insgesamt zehn Digitalisierungsvorhaben ihre Projekte noch einmal vorstellen und das weitere Vorgehen erläutern. Wir freuen uns auf eine gute und erkenntnisreiche Zusammenarbeit!

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Seminarraum des ZIB (Takustraße 7, 14195 Berlin, U Dahlem Dorf // Eingang Rundbau, EG, R. 2006).

Grüße zum neuen Förderjahr

digiS wünscht allen Kooperationspartnern einen guten Start in ein gesundes neues Jahr! Wir freuen uns besonders auf den Beginn des neuen Förderjahres 2017 und die damit verbundene Zusammenarbeit mit unseren diesjährigen Projektpartnern.

Eine Kurzbeschreibung aller Projekte sowie Informationen zu den Ansprechpartnern in den Institutionen finden Sie ab sofort auf unserer Website!

Visualisierung von Kulturdaten – Agenda des Workshops am 24. November 2016

Am 24. November findet der Tagesworkshop „Zeigen, Nutzen, Explorieren – digitale Sammlungen visualisieren“ mit Katrin Glinka, wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Forschungsprojekt »VIKUS – Visualisierung kultureller Sammlungen« an der FH Potsdam und Sebastian Meier, Visualisierungsforscher und Interfacedesigner im Interaction Design Lab der FH Potsdam am Zuse Institute Berlin (ZIB) statt. Er richtet sich an interessierte Museums- oder Sammlungsmitarbeiter/innen, die neue Perspektiven auf ihre digitalen Sammlungen entwickeln wollen und/oder Impulse für die Nachnutzung ihrer Daten suchen.

Genaue Informationen zu Workshopinhalten und dem zeitlichen Ablauf können Sie der beigefügten Agenda entnehmen.

Anmeldungen zum Workshop Visualisierung sind leider nicht mehr möglich!

Die Veranstaltung findet ab 10 Uhr im Hörsaal 2005 und im Seminarraum 2006 des Zuse Institute Berlin (ZIB) statt.
Die Teilnahme ist kostenlos.

„Open in Action“– die Open Access Week 2016 vom 24. – 28. Oktober

In der kommenden Woche jährt sich die Veranstaltung der International Open Access Week zum neunten Mal und weist einmal mehr auf die besondere Relevanz der freien Verfügbarkeit von Forschungsdaten, Daten des kulturellen Erbes und wissenschaftlichen Publikationen hin. Vom 24. bis 28. Oktober sind Forschungseinrichtungen dazu aufgefordert, Einblick in ihre Open-Access-Aktivitäten zu gewähren, ihre Projekte vorzustellen und somit einen Erfahrungsaustausch und weitere Ideenentwicklungen zu fördern.

Einen Überblick über einige Open-Access-Vorhaben in der Region Berlin-Brandenburg bietet eine Posterausstellung, entstanden aus einer Kooperation der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität Berlin. Sie kann an allen drei Standorten besichtigt werden. Auch die Zentrale des Kooperativen Bibliotheksverbunds Berlin-Brandenburg wird mit drei Postern ihre Projekte Langzeitarchiv EWIG, OPUS 4 und DeepGreen präsentieren.

Einen weiteren Beitrag zur Open Access Week leistet die KOBV-Zentrale mit einem außergewöhnlichen online „publishing event“. Beginnend am 24. Oktober wird täglich eine Sonderausgabe des KOBV-Newsletters auf der KOBV-Homepage veröffentlicht und an die Newsletter-Abonnenten versendet. Darin werden wichtige Aspekte wie Open-Access-Transformation, Grüner Weg, Goldener Weg, Open-Access-Strategien und Rechtsfragen von Expertinnen und Experten in kurzen Übersichtsartikeln vorgestellt.

Am Mittwoch, den 26. Oktober, findet ab 19 Uhr ein offenes Gespräch über Open Access in Berlin und Brandenburg für alle Projektbeteiligten und interessierte Open-Access-Akteure statt. Eine von Christina Riesenweber (FU Berlin) moderierte Podiumsdiskussion mit Vera Meyer (TU Berlin), Sebastian Nordhoff (Language Science Press) und Heinz Pampel (Helmholtz-Gemeinschaft) eröffnet den Abend bei Wikimedia Deutschland am Tempelhofer Ufer 23-24. Da die Anzahl der verfügbaren Plätze begrenzt ist, wird um eine Anmeldung per Mail an open-access@fu-berlin.de gebeten.

„Zeigen, Nutzen, Explorieren – digitale Sammlungen visualisieren“ – digiS-Workshop 24. November 2016 am ZIB

Katrin Glinka, wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Forschungsprojekt »VIKUS – Visualisierung kultureller Sammlungen« an der FH Potsdam und Sebastian Meier, Visualisierungsforscher und Interfacedesigner im Interaction Design Lab der FH Potsdam geben am 24. November 2016 zwischen 10 Uhr und 17 Uhr einen Tagesworkshop zum Thema Visualisierung digitaler kultureller Sammlungen. Der Workshop richtet sich an interessierte Museums- oder Sammlungsmitarbeiter/innen, die neue Perspektiven auf ihre digitalen Sammlungen entwickeln wollen und/oder Impulse für die Nachnutzung ihrer Daten suchen. Mittels Collagen und Praxisbeispielen werden Visualisierungsansätze vermittelt und neue Formen des Zeigens, Nutzens und Explorierens von digitalen Sammlungen erprobt. Im Anschluss daran können an einem Beispiel-Datensatz Visualisierungstools ausprobiert werden und ein Blick hinter den Vorhang der Daten geworfen werden. (Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, bringen Sie bitte einen Laptop mit.)

Anmeldungen bitte per e-Mail an digis@zib.de, bis spätestens 18. November 2016.

Die Veranstaltung findet im Hörsaal 2005 und im Seminarraum 2006 des Zuse Institute Berlin statt.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Load More