digiS > digiS > Schwerpunkte

 

Schwerpunkte von digiS

Die Servicestelle Digitalisierung fungiert als Beratungs- und Koordinationsstelle innerhalb des Förderprogramms Digitalisierung Berlin. digiS betreut die Projekte des Förderprogramms in den Bereichen Datenaufbereitung und Präsentation sowie Langzeitarchivierung / Langzeitverfügbarkeit.

Beratung, Koordinierung, Vernetzung, Weiterbildung

Das Ziel des Förderprogramms Digitalisierung Berlin ist es, die Kulturinstitutionen zu Gestaltern ihrer digitalen Praxis werden zu lassen. Durch den Aufbau eines institutionsübergreifenden Netzwerks wird den Projektpartnern nicht nur der gezielte Erfahrungsaustausch untereinander ermöglicht, sondern auch darüber hinaus auf regionaler und bundesweiter Ebene mit Hilfe der von digiS organisierten Workshops und Konferenzen unter Einbindung von Experten. Der Austausch von Wissen und Expertise über Institutionsgrenzen hinaus leistet einen sehr wichtigen Anteil, um das Berliner Kulturerbe digital dauerhaft verfügbar zu machen.

Datenaufbereitung und Langzeitverfügbarkeit

Die Servicestelle berät die Projektpartner bei der Aufbereitung ihrer Daten für unterschiedliche Präsentationszwecke. digiS aggregiert die Daten aus den Projekten des Förderprogramms für die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) und kooperiert hierzu eng mit der Fachstelle Museum der DDB in Berlin. Eine weitere Aufgabe stellt die Übernahme der Projektdaten für die digitale Langzeitarchivierung dar. digiS entwickelt im Rahmen der Arbeitsgruppe "Digital Preservation" am ZIB standardkonforme Services zur Sicherung der langfristigen Verfügbarkeit der Daten des Förderprogramms (Digitalisate und Metadaten). Basierend auf der am ZIB technisch bereits umgesetzten Datenstromerhaltung (bitstream preservation) wurde das Langzeitarchivierungssystem EWIG entwickelt, welches die Nachnutzbarkeit, Re-Kontextualisierung und damit die Langzeitverfügbarkeit der Daten für verschiedene Nutzungsoptionen ermöglichen sollen. EWIG basiert auf der Open Source Software Archivematica und etabliert einen Preservation-Workflow für Daten aus dem Kultur- und Forschungsbereich. digiS hat bereits 2014 hierzu eine Guideline zum Thema Digital Preservation verfasst.